Südpol Aussenansicht vom WebSüdpol Luzern

2008 eröffnete der Südpol. Das mit einem Club, einer grossen und einer kleinen Halle sowie unzähligen Proberäumen ausgestattete Kulturhaus ist Treffpunkt verschiedenster Szenen. Das synchrone Wirken & Proben von Freier Musik- und Theaterszene, Stadttheater, Sinfonieorchester und Musikschule soll die Entstehung von eigenen ästhetischen Formen ermöglichen. Im Club und in der grossen Halle finden regelmässig Konzerte und Plattentaufen von lokalen Bands statt, aber auch international angesagte Formationen beehren den Südpol-Club oder die Halle. Momentan leiten Patrick Müller (künstlerischer Leiter) und Dominique Münch (betrieblicher Leiter) den Südpol in einer Co-Leitung. Nadine Rumpf ist Programmatorin Musik, Raphael Spiess macht die Bookings im Club. Remo Bitzi ist Kommunikationschef. Alle Infos unter www.sudpol.ch.

Südpol Luzern, 06.10.2017: Boahhh – welch eine Schubkraft kann dieses Trio entfalten! Gleichzeitig tickt und verzahnt sich alles auf musikalisch hohem Level. Schnellertollermeier haben gestern im Südpol-Club ihr neues Album «Rights» getauft. Full House. Full Sound.

Südpol, Luzern, 29.09.2017: Sie haben am Freitag ihr Debütalbum veröffentlicht und im Südpol getauft. Die Luzerner Band hört auf den Namen Alois. Und du solltest dir diesen Namen hinter die Ohren schreiben und das Album kaufen. (Ich will’s ja bloss gesagt haben!)

Südpol, Luzern, 23.09.2017: Die Basler Theatergruppe «Glück» präsentiert im Südpol Luzern die letzte Station ihres fahrenden Autokinos mit dem eigens produzierten Film «Jäger & Sammler». Eine Hommage an das Automobil, welche aber auch für Nicht-Autobegeisterte viel zu bieten hatte.

Südpol, 22.09.2017: Mit einem Abend zu Ehren des vor zehn Jahren verstorbenen Punksängers Hösli eröffnet der Südpol die Saison. Seine ehemaligen Bandkollegen und weitere mit ihm befreundete Musiker lassen die alten Zeiten durch seine Songs noch einmal aufleben und ein Film zeigt Episoden aus seinem Leben als Musiker.

Südpol, Luzern, 21.09.2017: Die erste Performance der jungen, freien Theatergruppe «Fetter Vetter & Oma Hommage» ist ein Wurf. Und es sind 60 wohltuende Minuten für alle, die im Theater nicht gerne still sitzen. Besuch der Generalprobe.