Kommentar

Wohl kaum ein Kleinsttheater in Luzern hat einen treffenderen Namen: Von der «Loge» aus hat man als Concierge das Helvetiagärtli fest im Blick. Nach innen gerichtet, zur Miniaturbühne, sitzt fast jeder der maximal 50 Gäste in der ersten Reihe, nah genug jedenfalls, um das Weisse im Auge der Akteure zu sehen. Und umgekehrt. Heute also einmal ein Blick in den Saal … 

Loge Luzern, 12.04.2015: Heini Gut und MC Graeff. Ein Spoken-Word-Abend, der so schwer oder leicht ist, wie man es eben zulässt. Einzuordnen irgendwo zwischen Schulzimmer, Bikerbeiz und Studentenbude.

Luzerner Theater, 25.10.2015: «Schreiben und Anordnen von Wörtern bzw. Textsorten sind jene Kunstgriffe, welche mich am meisten zu faszinieren vermögen. Deshalb begeistern mich immer wieder die Arbeitsweisen der Dramaturgieabteilung, insbesondere wenn es um das Zusammenstellen eines Programmheftes geht.