Viscosistadt, 23.10.2016: Ein Riesenhit des Musiktheaters findet in eine aufgelassene Fabrik. Verdis «Rigoletto» wird in der Emmenbrücker «Viscosi» gespielt. Die Kombination von tiefenpsychologisch abgründiger Inszenierung, versiffter Räumlichkeit, degenerierten Kostümen und raffiniert eingesetzter Videotechnik schafft einen sehr dichten, berührenden und anregenden Theaterabend.

Luzerner Theater, 12.03.2016: Das Luzerner Theater wagt sich mit eigenem Ensemble an eine sogenannte «Belcanto»-Oper und zeigt «Norma» von Vincenzo Bellini. Wo es primär um vollendeten Virtuosengesang geht, bestehen die scheidenden Luzerner Publikumslieblinge glänzend. Die Inszenierung der wachen Nadja Loschky trägt wesentlich zum Gelingen bei.

Luzerner Theater, 19.04.2015: Regisseur Holger Müller-Brandes analysiert und psychologisiert in seiner Luzerner «Ariadne auf Naxos» das raffinierte Stück von Richard Strauss und zeigt das ganze Geschehen als den Wahn einer verlassenen und traumatisierten Frau.

Luzerner Theater, 03.09.2014: Im Rahmen des Lucerne Festival zeigt das Luzerner Theater die Welt-Uraufführung der Kurzoper «Die Antilope» von Johannes Maria Staud. Das Stück ist ein süffiger Knaller, der der Oper alles gibt, was Oper kann und soll, und die Produktion, die später noch nach Köln wechselt, macht sehr vieles sehr gut.