Zürcherisches war da, dazu Zugerisches. Und wenig Publikum. Es galt am Samstag, die Trägheit zu überwinden, der Kälte zu trotzen – und die Schüür überhaupt zu finden.

Kunz und Knobel luden gestern zu Spielen in den Sedel. Viele gelungene Knobel-InterpretInnen waren zu sehen und als Abschluss gloriose Brot und Spiele aus Berlin. Alles in allem war der Abend abwechslungsreich. Etwas zu abwechslungsreich wohl.

Konstanz ist, wenn seit über zwölf Jahren ununterbrochen donnerstags gejammt wird. So in der Louis-Bar im Hotel Montana – ja, selbst an Weihnachten wird keine Ausnahme gemacht – wenn auch etwas gemächlicher als üblich. Ein Augenschein vor Ort.

«Ich war da. Es war ganz t-o-o-ll. Ich habe mitgesummet und am Ende bin ich sogar eingeschlafen.» Andrea, 6 Jahre. Von Andrea Portmann

Ich habe nicht selber der Geschichte von Marius dem Verschreckensjäger im Dachstock des Stanser Chäslagers gelauscht. Meine sechsjährigen Kinderaugen waren da.