Gemächlich schleppt sich der Sommer in Richtung Herbst. Das Loch wird kleiner, kleiner, kleiner. Endlich läuft wieder was. Und nicht bloss irgendwas. Ich war gestern für dich unterwegs und habe zu berichten von Enttäuschungen und Entdeckungen.

Wie wird man Künstlerin? Ist es überhaupt ein Werden oder eher ein Sein? Wann und warum fällt die Entscheidung, das berufliche Leben der Kunst zu widmen – fern dem Hobbykünstler und seinen Aquarellmalkursen in der Provence? Wie fühlt es sich an, ein Werk geschaffen zu haben?

Ein tatsächlich bewegtes Wochenende liegt hinter der Luzerner Kulturszene, welche – wenn überhaupt – meist mit dem Kopf arbeitet. Nun haben die Solchen, nach einem Jahr pausieren, auch wiedermal Ihre Körper eingesetzt. Was dabei rauskam?

Dank der Mittsommerbasis 2009, dem GastkuratorInnenporjekt des sic! Raum für Kunst, erhielten wir Kuratoriumsanfängerinnen, Irja Böhm und Alessa Panayiotou, eine Plattform, um unsere erste Ausstellung zu entwickeln und auszuführen.