Stadt Luzern, 25.06.2016: Die Schweiz wurde heute von Polen im EM-Penaltyschiessen geblitzkriegt. Tschüss, Viertelfinale. Das kommt einem irgendwie bekannt vor. Luzern feierte heute trotzdem sich selber, Lokalmusikprostitution und (für einen guten Zweck). Das kommt einem auch irgendwie bekannt vor. Und jährlich grüsst das Luzerner Fest – Eine Jasstirade mit theatralischem Plot-Twist.

Halle 37, ehemaliges Mühlegebäude, NOVA-Areal Brunnen SZ, 24.06.2016: Labyrinthartige Gänge, bröckelnder Beton, kaputte Fensterscheiben, rostiges Metall, ausrangierte Elektroinstallationen, ein Kellergeschoss unter Wasser, Vogelnester, Taubendreck und jede Menge Staub machen die ehemalige Zementfabrik im Schwyzer Dorf Brunnen zum aussergewöhnlichen Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst.

Sonnenberg Kriens, 17.06.2016: Der Freitag am B-Sides war der saltatorische Wechsel von Idyll und Inkompatibilität, von Trockenheit und Nässe, von Kaffeezelt zum Essensstand zur Aussichtsplattform. Ein Abend des Wiedersehens und der unzuverlässigen Technik. Von Pascal Zeder

(Bilder: Silvio Zeder, André Krysl, Mik Matter)

Sonnenberg Kriens, 16.06.2016: Das B-Sides bot am ersten Abend Popmusik, die ein breites Spektrum an Emotionen heraufbeschwor: Von Euphorie bis Melancholie. Und die Einsicht, dass Musik die Kraft besitzt, unwirtliche Wetterverhältnisse vergessen zu machen. Von Stefan Zihlmann

(Titelfoto: Mik Matter, Fotos unten: Silvio Zeder)

Ettiswil, 27.05.2016: Das Stimmen-Festival lädt auch dieses Jahr wieder hochrangige Namen der Musikszene ins Luzerner Hinterland ein. Der zweite Tag des Festivals war ein Dreiergespann aus Pop, Maloya und Jazz, das zum Träumen und Tanzen einlud. 

(Bilder: Ingo Hoehn)