Gestern Abend feierte das Freilichtspiel «Doktor Faustus» – frei nach Christopher Marlowe, in der Bearbeitung von Gisela Widmer – vor der atemberaubenden Kulisse der Tribschenhalbinsel Premiere. Regie führte Livio Andreina. Die Tribüne war gut gefüllt, die VBL verteilte aufblasbare Sitzkissen, das Wetter hielt.

«Fucking Åmål»: Ein Film wird zum passenden Jugendtheaterstück in Willisau, Skandinavisches gelungen ins Hinterland transferiert. Themen: Frust und Freuden der Adoleszenz sowie der Fall einer es nicht leicht habenden lesbischen Liebe.

Eigentlich schade, dass kein Satiriker auf dieses Lied zurückgegriffen hat, während der grossen verbalen Schlacht gegen den Genossen Kavalleristen aus Teutonien. Einer jedoch ist bereits seit beinahe 70 Jahren am Wildwestspielen: Angy Burri, Hansdampf-in-allen-Gassen, Künstler in allen Sparten.

Zum Abschluss der Kabarettwoche trat gestern Rainald Grebe im Kleintheater auf und präsentierte sein neues Programm «Das Hongkongkonzert».

Gestern Abend fand am Luzerner Theater die Schweizer Premiere von Juli Zehs «Corpus Delicti» statt. Regie führte Samir, der viele gute Filme und «Snow White» gedreht hat. Am Schauspielhaus Zürich sammelte er bereits einige Erfahrungen mit der Theaterregie, bevor er nun Luzern beehrt. Das Stück bietet alles, was gutes Theater braucht. Spannung, Ästhetik, Überraschung.