Aussergewöhnlich ist die Uraufführung des einstündigen zeitgenössischen Librettos «Die grosse Bäckereiattacke» ja. Vermutlich vor allem, weil es im Luzerner Theater zu sehen ist, wo sonst in der Opernsparte vor allem locker-flockige Stücke über die Bühne tänzeln.

ausgewählte musikerinnen und musiker aus der näheren und ferneren gegend gedenken eines der bedeutendsten (lebenden) us-singer-/songwriters, indem sie sich kundig, hingebungsvoll und live in seinem weitläufigen und ergiebigen werkkatalog bedienen.

«In dem Schimmer der Nachtlampe gewahrte er ein kleines, kaum spannlanges Ungeheuer, das auf seiner weissen Bettdecke sass und vor dem er sich im ersten Augenblick entsetzte, dann griff er aber mutig mit der Hand darnach, um sich zu überzeugen, ob seine Fantasie ihn nicht täusche.

Maggie Imfeld löst Frasi Müller als Kulturkopf des Jahres ab.

Leuchtende Kinderaugen erhellen den Saal Was dann folgt, ist phänomenal Da ist sogar die Lästerzunge, mein eigen Dazu geneigt sich zu verneigen