Rathausbühne Willisau, 20.01.2018: In «Hexe!» reisen Knuth und Tucek durch Raum und Zeit: Eine düstere Vergangenheit holen sie zurück in die Gegenwart, hautnah ans Publikum heran. Dieses sieht eine scharfsinnige und spitzzüngige Satire auf die Schweizer Gesellschaft.

Luzerner Theater, 12.01.2018: «Liliom» die gleichnamige Vorstadtlegende von Ferenc Molnár in der Inszenierung von Nina Mattenklotz zieht keine Grenze zwischen Gut und Böse. Sie durchbricht die Januardepression, zwar nicht durch fröhliche Thematik, sehr wohl aber durch eine gelungene Inszenierung.

Theater Pavillon Luzern, 05.1.2018: Das Theater Nawal spielt als siebte Produktion «Still Life» des US-Autors Alexander Dinelaris. Es sind szenische Blicke auf eine Generation zwischen Wut, Angst und Orientierungslosigkeit. Ein Stück mit Nachhall-Effekt über die grossen Themen Liebe, Tod und menschliche Würde.

Kleintheater Luzern, 22.11.2017: Theater Aeternam hiess bis anhin: Theater auf dem Fussballplatz, im Vorgarten oder im Ballsaal. Heuer spielen sie – ganz konventionell – im Kleintheater. Einen exotischen Schauplatz braucht «Bandscheibenvorfall» nicht, das klöpft auch so.

Box des Luzerner Theaters, 16.11.2017: «Der unzerbrochene Krug» baut in der Regie von Bram Jansen aus Kleists zerbrochenen Krugteilen («Der zerbrochene Krug») ein Kaleidoskop aus ambivalenten Szenen. Mittels Repetition und Verfremdung geht die Version des Luzerner Theaters der Wechselwirkung von Wahrheit und Lüge auf die Spur.