Kleintheater, Luzern, 15.05.2018: Die Theatergruppe Zell:Stoff geht in ihrer neusten Produktion «Nach der Arbeit» einer schwierigen Frage nach, ohne Antworten zu versprechen. Eine packende, düstere Reise zu einem unbekannten Ort, die im Kleintheater beginnt und dort auch endet.

Luzerner Theater, 23.02.2018: Bruno Cathomas Inszenierung des Sommernachtstraums spielt mit der Vorstellungskraft des Publikums und nutzt dabei die elisabethanischen Umstände des umgebauten Theaters genussvoll aus.

 

 

Theater Stans, 20.01.2018: Was ist Lüge, was Wahrheit? Wie steht es damit in der Politik? Oder überhaupt in der Welt und im Leben? Fragen, die das Stück «Chlaus Lymbacher» uns heute stellt. Und vielleicht Antworten liefert. Zu erleben im Theater Stans, wo Annina Dullin das alte Stück von Meinrad Inglin (1893–1971) mit ein paar dezenten Neuerungen auf die Mürg-Bühne bringt.

Rathausbühne Willisau, 20.01.2018: In «Hexe!» reisen Knuth und Tucek durch Raum und Zeit: Eine düstere Vergangenheit holen sie zurück in die Gegenwart, hautnah ans Publikum heran. Dieses sieht eine scharfsinnige und spitzzüngige Satire auf die Schweizer Gesellschaft.

Luzerner Theater, 12.01.2018: «Liliom» die gleichnamige Vorstadtlegende von Ferenc Molnár in der Inszenierung von Nina Mattenklotz zieht keine Grenze zwischen Gut und Böse. Sie durchbricht die Januardepression, zwar nicht durch fröhliche Thematik, sehr wohl aber durch eine gelungene Inszenierung.